Die AfD als rechtspopulistische Partei und linke Gegenstrategien

Nach den Landtagswahlen am „Super Sonntag“ am 13. März verdichtet sich zur Gewissheit, was schon seit längerem erahnt wurde: Die Schweine von der AfD werden uns noch eine Weile erhalten bleiben. Die Frage, welche rechte Partei oder Bewegung das bisher ungehobene beträchtliche rassistische und autoritäre Potential der BRD aktivieren können würde, scheint beantwortet. Deutschland folgt damit einer gesamteuropäischen Welle, die überall auf dem Kontinent reaktionäre Bewegungen unterschiedlicher Prägung in teilweise zentrale gesellschaftliche Machtpositionen schwemmt. (mehr…)

Unser Resümee 2015

Mit Wut und Traurigkeit können wir auf einen Jahresanfang zurückblicken, welcher den Wahnsinn der Fremdenfeindlichkeit genauso weitergesponnen hat, wie dieser 2015 geendet hat: 534 Angriffe auf Unterkünfte wurden 2015 gezählt, sowie 251 Geflüchtete, welche durch rechte Angriffe körperlich verletzt wurden. Vier Urteile gegen fremdenfeindliche Angreifer_Innen wurden im ganzen Jahr 2015 gesprochen. Seit das Jahr begonnen hat, gab es rund jeden Tag eine Meldung über einen Brandanschlag in einem Geflüchtetenheim.
(mehr…)

Zugemauert: EU-Kommission in Bonn

Im Nachfolgenden wollen wir folgenden Text von Indymedia zitieren:

Entmenschlichung bekämpfen – Grenzen überwinden!

(mehr…)

Gedenken an den 9. November

Gestern haben wir unkommentiert ein paar Lichter und Blumen an den Stolpersteinen hinterlassen. Sie sollen an die Kristallnacht errinnern.
An diesem und den nächsten Tagen wurden im Jahr 1938 tausende jüdische Geschäfte zerstört und hunderte jüdische Mitmenschen vom braunen Mob ermordet.
In Tagen, an denen wieder Nazis aller Couleur auf die Straße gehen, um Ihren Hass gegen Menschen, diesmal Flüchtlinge, zu zeigen, erscheint es uns sehr wichtig, wenigstens ein kleines Zeichen der Erinnerung zu setzen.


(mehr…)

Internationaler Tag der Geflüchteten

Aktionen zum Internationalen Tag der Geflüchteten

In der Nacht auf den 2. Oktober haben wir an einigen Plätzen Bonn symbolische Gräber und Schilder aufgestellt, um auf den den Internationalen Tag der Geflüchteten aufmerksam zu machen. Unter anderem vor der Universiäts- und Landesbibliothek und der Vertretung der Europäischen Komission.

Es ist unerträglich, dass das Massensterben aufgrund der Außenpolitik der BRD und der Europäischen Union weitergeht und gleichzeitig die Bundesrepublik sich mit dem Motto „Grenzen Überwinden“ am 3. Oktober feiert.

Wir danken dem Zentrum für politische Schönheit für diese Idee.
www.politicalbeauty.de/